29. November 2012

Das Sonar hat Geburtstag

Vor genau einem Jahr wurde dieser Blog vom Stapel gelassen, um in den stürmisch bewegten Markt der eBooks abzutauchen, Neuigkeiten aufzuspüren und kontinuierlich Veröffentlichungen von Indie-Autoren zu empfehlen. Zwölf Monate auf dieser Reise liegen hinter dem Projekt. Eine gute Gelegenheit, diesen ersten Geburtstag für eine kleine Bilanz zu nutzen.


Am 29. November 2011 gingen die ersten Beiträge online und wurde mit "Schatten" von Brigitte Tholen und "Alle Jahre wieder" von Elsa Rieger der Auftakt für die Leseempfehlungen gesetzt. Heute, wo sich der Jahreskreis schließt, gibt es im eBook-Sonar insgesamt 306 Beiträge. Es werden 195 eBooks von 195 Autoren vorgestellt - mit Kurzbeschreibung, Leseprobe und direktem Link zur Kindle-Ausgabe bei Amazon. Das alles würde jedoch wenig gelten, wenn es kein entsprechendes Echo bei den Besuchern gäbe. Für meinen Geschmack gibt es hier beachtliches zu vermelden: 48.000 Klicks verzeichnet die Blogstatistik. Das sind - überraschender Weise ergibt sich wirklich eine so runde Zahl - durchschnittlich 4.000 Besuche im Monat. Rein rechnerisch haben damit etwa 130 Nutzer täglich die aktuellsten Einträge besucht.

Natürlich hat diese Entwicklung viel bescheidener begonnen. Es wurde Frühling, ehe die Hürde der zweistelligen Klickraten regelmäßig übersprungen werden konnte. Die beste Zeit des eBook-Sonars war der Sommer, der Monat für Monat neue Besucherrekorde aufstellte. Im aktuell laufenden Monat November sind bisher 4.321 Blogaufrufe zu vermelden. Das sind doch mal eindrucksvolle Zahlen.

Der Grund für diesen Erfolg ist die Unterstützung vor allem vieler Autoren. Sie haben über Facebook, Twitter und Google+ die Links zu den Beiträgen weiter verbreitet und vielfältig auf das eBook-Sonar aufmerksam gemacht. Inzwischen ist es so etabliert, dass es sogar in Ratgebern Erwähnung findet. Dafür will ich laut Danke sagen, doch eigentlich ist es ein Dankeschön, das wir uns gegenseitig aussprechen können. Jede Werbung für das eBook-Sonar hat geholfen, auch die Bücher anderer Autoren bekannter zu machen. Und genau dies ist die ursprüngliche Intention, die bis heute gilt: Ein Netzwerk unabhängiger Autoren, in dem jeder kollegial für den anderen wirbt und gleichzeitig die entstehenden Synergien für sich nutzt. Das zurückliegende Jahr hat bewiesen, dass dies funktionieren kann.

Es liegt in der Natur der Sache, dass es nicht Jederzeit und von Jedem eine gleichbleibend hohe Aktivität geben kann. Das Erschließen des Marktes für eBooks ist von Experimenten gekennzeichnet, aus denen neue Ideen treiben, sich neue Gruppen und Schwerpunkte herausbilden. In den letzten Wochen ist spürbar geworden, dass das Interesse am Sonar spürbaren Schwankungen unterliegt. Ich hoffe jedoch, dass sich die Zahl der engagierten Unterstützer weiter stabilisiert und sich auch künftig genügend Helfer unter den Autoren finden, um auch die neu vorgestellten eBooks wirksam in vielen Netzwerken zu verbreiten. Jeder Beitrag enthält die dafür erforderlichen Funktionen, um ihn unmittelbar zu Facebook, Twitter oder Google+ zu posten - und nicht zuletzt hat sich die tägliche Online-Zeitung vom E-Book-Klub auf Facebook dafür bewährt, wo die neuesten Buchempfehlungen immer an prominenter Stelle erscheinen.

Das eBook-Sonar legt wieder ab und beginnt seine Entdeckungsreise durch das neue Jahr. Seid ihr mit an Bord?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen