4. Januar 2016

"Laleen I: Sechs erotische Geschichten aus Laleens Liebesleben von der Schule bis heute" von Laleen

Laleen will endlich wieder das Kribbeln spüren, das ihr in der Ehe irgendwie abhandengekommen ist. Auf dem Weg zu einer Party der etwas anderen Art lässt sie ihre Erfahrungen mit der Liebe und der Lust Revue passieren. Sie hat viel erlebt: von der ersten Liebe bis zum schnellen Sex mit einem Oger. Aber Laleen weiß, dass es noch mehr zu entdecken gibt. Es wird eine Reise, die sie zugleich in die Vergangenheit und eine Zukunft voller erotischer Möglichkeiten führt.

Gleich lesen: Laleen I: 6 erotische Geschichten aus Laleens Liebesleben von der Schule bis heute. Ein Best-of? Nein, etwas zum Warmwerden! #Laleen





Leseprobe:
Was ich mir stattdessen wünsche? Wieder dieses Kribbeln zu spüren! Ich meine nicht nur in meinem Körper, sondern in meinem gesamten Leben. Ich will das Gefühl haben, dass ich lebendig bin und ich glaube, dazu gehört auch Risiken einzugehen.
Wenn meine Mutter mal ein Risiko eingehen will, dann schüttet sie die doppelte Menge Eierlikör in den Rührkuchen. Nichts gegen meine Mutter, aber das ist nicht ganz meine Vorstellung von einem erfüllten Leben.
Ich habe wieder angefangen, mir die Leute um mich herum genau anzuschauen und mich zu fragen, wie deren Leben wohl aussieht. Zum Beispiel der Typ, der mir jetzt im Abteil gegenübersitzt: Anzug. Aktenkoffer. Liest in seinem Wirtschaftsmagazin. Aber an seinem übergeschlagenen Bein ist zwischen seinem Socken und dem Hosenaufschlag der Teil einer Tätowierung zu sehen.
Ab und zu weht ein Hauch seines Eau de Cologne zu mir herüber und ich würde gerne aufstehen, mich über ihn beugen und an seinem Hals schnuppern. Er erinnert mich an meinen ersten Freund, der hat auch immer so gut gerochen.
Wie er wohl reagieren würde? Reserviert wie sein Anzug oder mit versteckten Geheimnissen wie seine Tätowierung? Wahrscheinlich würde es nur darauf ankommen, wie ich es anstelle. Was würde ich tun? Mit einem Lächeln den obersten Knopf meiner Bluse öffnen, die Hände nach oben über meine Oberschenkel gleiten lassen und dann seine Zeitschrift beiseiteschieben.
Oder noch besser: Ich schlüpfe aus meinen Schuhen, lehne mich zurück und ziehe ihm dann mit meinen Zehen das Magazin weg. Dann würde er nach meinem Fuß greifen und anfangen ihn zu massieren. Ah, das wäre schön! Ich würde die Augen schließen und ihn einfach machen lassen. Vielleicht macht er dann seine Hose auf und ich zeige ihm, was ich mit meinen Füßen noch alles tun kann. Vielleicht kniet er sich auch vor mich hin, zieht mich halb vom Sitz und schiebt meinen Slip weg, um mich mit seiner Zunge zu verwöhnen.

Im Kindle-Shop: Laleen I: 6 erotische Geschichten aus Laleens Liebesleben von der Schule bis heute. Ein Best-of? Nein, etwas zum Warmwerden! #Laleen

Mehr über und von Laleen auf ihrer Website.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen