14. Juni 2016

'Men Stories - 3 x Sommertage' von Dylan Sanders

"Zum ersten Mal sah Tim seinen Fitnesscoach fast nackt vor. Der gebräunte Body sah in der blauen Speedo zum Anbeißen aus. Die dunklen kurzen Haare waren noch nass vom Baden und Wassertropfen perlten von den Haarspitzen, die auf die Schultern tropften und auf der aufgepumpten Brust verdunsteten."

Drei Männer. Drei Geschichten. Drei Abenteuer.

In der Kurzgeschichtensammlung "Men Stories" dreht sich alles um die Erlebnisse zwischen Männern, Liebhabern, Freunden, Unbekannten oder flüchtigen Bekanntschaften. Jeder Band verbindet drei Momentaufnahmen unter einem Thema und offenbart durch ganz eigene Sichtweisen ganz unterschiedliche Blickwinkel.

Band 1 enthält die Kurzgeschichten "Verspätete Glückwünsche", "And The Beat Goes On" und "Sommersprossen auf Eis". Geeignet für Leser ab 18 Jahren.

Gleich lesen:
Auf dem Kindle: "Men Stories - 3 x Sommertage" bei Amazon
Für Tolino: Buch bei Hugendubel

Leseprobe aus "Verspätete Glückwünsche":
Das Semester war vorbei. Seine Masterarbeit hatte Tim gestern - weit vor dem eigentlichen Abgabetermin - endlich abgegeben. Ungefähr zwanzig Mal hatte er seine Theorie über neue Fitnessmethoden im Leistungssport gelesen, korrigiert, umgeschrieben und noch einmal gelesen. Egal, was der Professor bei der Verteidigung noch wissen wollte: Tim könnte ihm alles haarklein erzählen. Von ihm aus könnte er es dem Prüfungskomitee auch vorturnen. Das wäre Tim zweifelsfrei die angenehmere Variante, denn Sport stand für ihn immer an erster Stelle. Er war ein guter Student, das stand außer Frage. Aber sein Fokus lag schon immer im körperlichen Bereich. Schon zu Schulzeiten machte sich sein Talent für den Leistungssport bemerkbar. Ob Hochsprung oder beeindruckende Sprints: Tim war mit seiner hochgewachsenen Figur und seinem trainierten Körperbau prädestiniert für eine Karriere im Sportbereich. Die Nachmittage verbrachte er oft auf der Laufbahn und optimierte seine Ausdauer immer mit dem Ziel vor Augen, die perfekte Zeit zu laufen. Erreichte er nicht seine persönliche Bestleistung, wurde das Training nicht beendet. Er war sein eigener Motivator und Trainer. Diese Einstellung, immer das Beste zu erreichen, hatte Tim nie verloren. Ehrgeizig und den Blick auf das wesentliche gerichtet – das war sein Leitfaden, an den er sich in Sachen Sport ohne Ausnahme hielt. Allerdings war eine beendete Masterarbeit Grund genug für Tim sich etwas Ruhe und Entspannung zu gönnen. Die steigenden Temperaturen passten ihm perfekt in den Plan und sorgten bereits seit drei Tagen für hervorragendes Badewetter. Für Tims gutes Gewissen war somit die eine oder andere Schwimmeinheit im See auch garantiert. Die Sonne meinte es in diesem Jahr besonders gut mit Berlin. Während der Großteil der Leute noch in ihren Büros schwitzte und von Meeting zu Meeting hetzten musste, genoss Tim bereits das sommerliche Wetter am Teufelssee.

Gerade einmal eine Handvoll von Badegästen hatte sich am Strand ausgebreitet an diesem Donnerstagvormittag. Es war noch nicht einmal 10 Uhr aber die Sonne brannte Tim auf die nackten Schultern als er den See erreichte. Die beste Zeit, um den Tag in vollen Zügen zu genießen, dachte sich Tim und breitete seine Decke am Rande der Wiese aus. Nahe genug, um schnell im Wasser zu sein, abseits genug, um dem Trubel der bald einfallenden Besucher zu entgehen. Noch war von den anderen Badegästen aber kaum jemand zu hören. Tim knöpfte seine Baggyshorts auf und ließ sie an den trainierten Beinen hinunterfallen. Das Shirt hatte er sich heute Morgen erst gar nicht angezogen, sondern genoss den Fahrtwind und die Sonne auf seiner Haut. Abgesehen davon, dass ein sportlicher Oberkörper auf dem Rad sicherlich nicht nur ihm gefiel. Tim war alles – nur nicht eingebildet. Doch die Reaktionen und Blicke, die er öfters auf sich zog, bestätigten ihn in seiner sportlichen Leistung und dem optischen Erfolg seines Trainings. In seinem Fitnessstudio wussten die meisten Trainer von seinem Studium der Sportwissenschaften und hatten ihn sogar mit einer Monatsfreikarte zu seinem Geburtstag letzte Woche überrascht. Ein besseres Geschenk hätte es nicht geben können. Außer vielleicht, dass Marco bei der Geschenkeübergabe mit von der Partie gewesen wäre.

Marco war Fitnesscoach in Tims Studio und ähnlich sportbegeistert wie er. Die beiden Kerle verstanden sich von Beginn an ausgezeichnet und ergänzten sich in Sachen Tipps und Training immer wieder. Der sportliche Schwerpunkt von Marco lag im Bereich des Muskelaufbaus, was Tim half seiner trainierten Figur mehr Power zu geben, und Marco wiederum profitierte von den Ausdauereinheiten von Tim. Es war ein gutes Zusammenspiel aus Wissen und Training, das die beiden verband. Wenn Tim ehrlich war, war es aber nicht nur das sportliche Knowhow, was ihm an dem Coach gefiel. Als Tim damals zum Probetraining ins Studio kam, sah er Marco das erste Mal. Locker stand er am Tresen und besprach mit seiner Kollegin den neuen Dienstplan. Das graue Muscleshirt lag beachtlich auf seiner Brust und ließ seinem angespannten Bizeps freien Lauf. Luftig hing das dünne Stück Stoff an seinem massiven, groß gewachsenen Körper herunter und wurde durch die schwarze Sportshorts abgelöst, die perfekt auf seinem Hintern saß.

Im Kindle-Shop: Men Stories - 3 x Sommertage
Für Tolino: Buch bei Hugendubel

1 Kommentar:

  1. Der Titel sagt alles: Männergeschichten... und die bekommt man. Geht zur Sache - sexy!

    AntwortenLöschen