7. August 2019

'Die Hüter Amas' (Reihe in 4 Bänden) von Jürgen Friemel

Kindle (unlimited)
Die Abenteuer des jungen Ragnor entführen auf die ferne Welt des Planeten Makar, der begleitet von zwei Monden, einsam um eine rote Sonne kreist. Auf dieser mittelalterlich geprägten Welt, auf der es nicht nur Menschen gibt, erlebt der junge Mann, dessen Herkunft zunächst im Dunkel liegt, vielfältige Abenteuer.

Dabei spielt die Quasar-Magie der Hüter Amas, der Paladine des Lichts, eine zunehmend wichtige Rolle, wobei Ragnor, Stück für Stück, deren Macht zu meistern lernt. Dies ist auch dringend geboten, denn die dämonischen Heerscharen Ximons, des Gottes der Finsternis, lauern bereits an den Portalen des Orcus, begierig in Bälde über die Bewohner Makars herzufallen.

Die vier Sammelbände vereinen alle 12 Teile der 'Ragnor-Saga', die den Helden Ragnor von seiner Jugend bis zur großen Entscheidungsschlacht begleitet.

Inhalt:
Magie, Ritter & Dämonen (Hüter der Amas 1-3)
Der junge Ragnor verlässt das stille Bergtal seiner Jugend, besteht erste Kämpfe, lernt die Liebe kennen und erfährt, dass die raue Welt außerhalb des Tales nur wenig mit den Idealen seines alten Lehrers zu tun hat.
Ragnor zieht mit seinen Freunden quer durch das Königreich Caer, um in der fernen Grafschaft Kaarborg seine Ritterausbildung zu beginnen. Auf dieser Reise, lernt er viel Neues über sich und seine Heimatwelt, aber er muss auch schmerzhaft erfahren, wie weh es tut, einen geliebten Menschen zu verlieren. Und endlich angekommen, stellt er fest, dass ihm, dem Bürgerlichen, Ablehnung entgegenschlägt, was ihn dazu zwingt, den adeligen Schnöseln einmal so richtig zu zeigen, was in ihm steckt.
Ragnor lernt Standesdünkel, Neid und Hass so richtig kennen, aber findet auch seine große Liebe. Er macht sich mächtige Feinde und gewinnt neue Freunde, an deren Seite er in einem grausamen Krieg bestehen muss, welcher von einem Protektor des dunklen Gottes angezettelt wurde. Nun muss er beweisen, ob seine Beherrschung der Quasar-Magie bereits ausreicht, auch gegen leibhaftige Dämonen zu bestehen, welche sein Feind aus dem Orcus herbeiruft und die mit normalen Eisenwaffen nicht zu töten sind.

Assassine, Burgherr & Herzog (Hüter der Amas 4-6)
Assassine trachten dem jungen Helden nach dem Leben. Ragnor wird zum Ritter geschlagen und erringt die Gunst des Königs. Dann macht er seine ersten Erfahrungen mit den politischen Intrigen und Machtkämpfen am Königshof und überlebt knapp einen mörderischen Zweikampf. Es scheint ihm wirklich alles zu gelingen, als er dann endlich seine große Liebe vor den Traualtar führt. Doch dann trifft ihn ein schwerer Schicksalsschlag, der sein Leben von Grund auf verändert und das Tier in ihm weckt.
Der junge Ragnor muss sich sein Lehen erkämpfen und sichern, denn finstere Mächte versuchen ihn zu vernichten. Nachdem das geschafft ist, macht er sich daran eine gewaltige Burg auf dem erloschenen Vulkan zu errichten. Hierfür wirbt er Flüchtlinge aus dem Nachbarkönigreich an, die darin äußerst bewandert sind. Doch der Bau der Festung und der Aufbau seines Bogenschützenregimentes verlaufen alles andere als störungsfrei, denn sowohl ein benachbarter Raubritter, als auch einige Rotten Steppenreiter, zwingen ihn dazu, immer wieder die Waffe zu ergreifen, um sein Hab und Gut zu verteidigen.
Der Krieg mit dem Königreich Lorca bricht aus, der Feind erscheint mit einer großen Armee vor der Festung Vidakar und zwei weiteren im Norden und Süden von Caer. Die Streitkräfte von Caer und Ragnors Burg sehen sich dabei nicht nur mit menschlichen Angreifern konfrontiert, sondern auch mit dämonischen Horden aus dem Orcus. Es entbrennt ein harter Kampf mit ungewissem Ausgang!

Usurpator, Piraten & Orks (Hüter der Amas 7-9)
Ragnor treibt die Entwicklung von Vidakar voran, indem er zwei neue Städte baut. Doch es bleibt weiter unruhig, sodass sich unser Held, nach einer Auseinandersetzung mit Ximons Knechten, auf dem roten Monde wiederfindet, von dem es zunächst kein Entkommen zu geben scheint. Nachdem das geschafft ist, bricht der Kampf um den Thron des Nachbarkönigreiches Lorca offen aus. Ragnor zieht für sein Mündel Mirana in den Kampf. Es wird Zeit, ihre machtgierige Großmutter, die Miranas Eltern bestialisch ermorden ließ, endlich zur Rechenschaft zu ziehen.
Ragnor wird nach einer Auseinandersetzung mit dem neuen König überfallen und betäubt. Er erwacht als Galeerensklave ohne Gedächtnis mit einem Schild um den Hals - Ronga Massenmörder - Auf der Pirateninsel Krala kämpft er sich aus den Kampfgruben hoch zum Führer der Piraten, bis er nach einer Exkursion ins Inselinnere sein Gedächtnis wieder findet. Doch hat er keine Zeit in sein altes Leben zurückzukehren, denn eine große Schlacht gegen die Ximonpiraten aus Gromor muß erfolgreich bestanden werden.
Ragnor kehrt nach Caer zurück und befindet sich umgehend in einem Konflikt mit dem König wieder, welcher aus enttäuschter Liebe und irregeleitetem Größenwahn beginnt das Bündnis mit Lorca in Frage zu stellen, ja sogar plant Lorca zu erobern um Königin Mirana zu einer Ehe mit ihm zu zwingen. Überdies erfährt Ragnor, dass die Ximonisten begonnen haben im Orkgebiet Fuß zu fassen, also reist er mit seinen Freunden Maramba und Okabe ins Orkgebiet um seinen alten Freund Kamar zu suchen, damit diesen Aktivitäten des Feindes Einhalt geboten werden kann.

König, Paladin & Dämonenfürst (Hüter der Amas 10-12)
Ragnor schmiedet aus den Orks eine schlagkräftige Armee, als er erfährt, dass die Khitarer in den freien Hafenstädten ihre Invasionsarmeen sammeln. Gleichzeitig versucht der König, mit Hilfe von Söldnern aus Gheitan, die Kaarborger Westallianz in die Knie zu zwingen. Als Ragnor mit seiner Orkarmee im Nordosten von Caer landet, überstürzen sich die Ereignisse und der Kampf um Caer beginnt. Nun wird offenbar, wer die wahren Feinde des Königreiches sind.
Die Allianz der Völker des Nordens bereitet sich sorgfältig auf die Invasion des Sükontinentes vor, nachdem die letzten äußeren und inneren Feinde im eigenen Land besiegt worden sind. Da der Gegner stark in der Überzahl ist, wird der Feldzug sehr sorgfältig vorbereitet. König Ralph da Caer ringt derweil, nach seiner unglücklichen Rolle bei der Abwehr der feindlichen Invasion, um die Erhaltung seines Throns. Er muß dabei erleben, dass ihm sogar sein Kanzler nur noch bedingte Loyalität gewährt und sich zu allem Überfluß auch noch in eine Kriegerin der Orks verliebt hat.
Es kommt zur Entscheidungsschlacht zwischen den Dämonen aus dem Orcus und den Bewohnern des Planeten Makar. Doch bevor diese finale Auseinandersetzung stattfinden kann, muss zunächst das Kaiserreich Khitara zum Verbündeten gewonnen oder besiegt werden, da sich der Dämonenhort auf deren Staatsgebiet befindet und es der regierende Kaiser mit den Dämonenanbetern hält.
Mit diesem Band endet die Saga nach 24 Jahren.

Im Kindle-Shop: Die Hüter Amas (Reihe in 4 Bänden).
Mehr über und von Jürgen Friemel auf seiner Facebook-Seite.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen