25. November 2019

'Streu Glitzer drüber' von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki

Kindle (unlimited) | Taschenbuch
Website | Autorenseite
Weihnachtsglitzern

Dieses Jahr soll das schönste Weihnachtsfest ever werden, denn Magali will ihren Eltern, Großeltern und Bruder Pierre ihre große Liebe Markus vorstellen. Traditionsgemäß verbringt die Unternehmerfamilie Rehwald die Weihnachtstage gemeinsam in ihrem Stadtpalais.

Zu Gast ist außerdem Joe, Pierres Freund aus Kindertagen. Überraschend gesellt sich auch Magalis Studienfreundin Annett dazu, da sie frisch getrennt und allein ist.

Die Rehwalds verdienen ihr Geld mit einem speziellen Likör, dessen Zusammensetzung streng geheim gehütet wird. Aber genau diese Rezeptur ist in Gefahr, denn ein Weihnachtsgrinch lauert ganz nah …

Für kurze Zeit zum Einführungspreis von nur 99 Cent.

Leseprobe:
»Weißt du, was meine Großeltern immer gesagt haben, wenn etwas nicht rund lief und man positiv denken sollte: Streu Glitzer drüber!«
»Ha! Das ist ein prima Gedanke! Eine Sache einfach aus einem anderen Blickwinkel betrachten.«
»Genau. Das kann ziemlich gute Lösungen mit sich bringen, weil man sich damit beschäftigt.« Annett stand auf, stellte sich ans Fenster und sah in die Dunkelheit hinaus. »Mensch, was schneit das! Magali, folgendes Szenario: Du bist mit dem Mann all deiner erotischen Träume allein in einer Skihütte. Draußen rieselt der Schnee unaufhörlich. Nur eure Spuren führen zu dieser Hütte. Es sind genügend Vorräte vorhanden, um eine Zeit ohne Kontakt zur Außenwelt zu überstehen. Männlich-tatkräftig hat er in einem karierten Flanellhemd und enger Jeans das Holz gehackt, hereingeholt und den Kamin angeheizt. Eine mollige Wohlfühlwärme verbreitet sich. Du sitzt neben ihm und gemeinsam schaut ihr in das prasselnde Feuer, das äußerliche. Innerlich brennt das Flammenmeer bereits heißer. Die Luft schwirrt nur so vor prickelnder Erotik. Er zieht dich zu sich heran, seine Finger wandern unter deinen Pullover. Du spürst seinen Atem, seine Wärme, er küsst dich und drückt dich sacht aber bestimmt in die Couch, um dann auf dich zu gleiten ... die Erfüllung ist so nah! Hach, so ein richtiges Wintermärchen mit Happy End.«
Magali hatte diese Situation vor Augen. Mit Markus. Was bin ich verliebt, dachte sie und ein wohliger Schauer lief ihren Rücken hinab. Sie freute sich auf den morgigen Abend mit ihm, ging aber auch auf den erotischen Tagtraum ihrer Freundin ein. »Jaaa, eine einsame Skihütte, draußen ein Schneesturm, du hast als Frau einen starken Held bei dir und der sorgt ideenreich und gefühlvoll für die Erfüllung all deiner geheimsten Träume.«
»Du hast ja bereits das Glück mit deinem Markus gegriffen. Ich beneide dich ein bisschen.«

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen