27. Juli 2020

'Chefin küssen verboten!' von Regina Wall

Kindle (unlimited) | Taschenbuch
Website Regina Wall | Autorenseite im Blog
Wenn sie nur nicht seine Chefin wäre!

Wer ist diese faszinierende Frau, die ihm in einer Kneipe über die Füße stolpert? Und warum berühren ihre verschmitzt blitzenden Augen sein Herz, wie es bisher noch keine Frau geschafft hat?

Steffen Thies ist hin und weg von Marie mit ihren vorwitzigen, braunen Locken und dem unglaublichen Allgemeinwissen, das beständig seinen Verstand herausfordert. Er weiß nur eins: Er muss ihr unbedingt näher kommen – und verliert sich in ihren heißen Küssen im Hinterhof der Bar. Alles hätte so perfekt sein können – bis er ihr am Montagmorgen auf der Arbeit gegenübersteht und sie sich als seine neue Chefin entpuppt. Mist verdammter!

Während sich Marie noch in der Firma beweisen muss, schleichen die beiden vorsichtig wie Katz und Maus umeinander, weil keiner den ersten Schritt wagen darf. Zu folgenschwer wären die Konsequenzen, wenn sie ihrer Leidenschaft freien Lauf lassen würden. Denn: Die Firmenpolitik verbietet Techtelmechtel unter Mitarbeitern!

Doch das andauernde erotische Knistern zwischen ihnen zu ignorieren fällt Steffen zunehmend schwerer, besonders weil in Maries Blick immer zum falschen Zeitpunkt dieser begehrliche Hunger aufflackert und seine Sinne lockt … Und dann stellt das Schicksal sie beide noch mehr auf die Probe und zwingt sie, auch im privaten Bereich Zeit miteinander zu verbringen. Dass Marie von der Knopfheimer Herzlichkeit vereinnahmt wird und die dort wohnenden Eishockeyspieler dabei ordentlich mitmischen, macht die Lage auch nicht einfacher …

Eine prickelnde Liebesgeschichte voll amüsanter Zwischenfälle und Stolpersteine.

Anleser:
Aha, Frau Berg war also da. Ihre Retterin in der Not.[...] Da war er mal gespannt.
Während Frau Berg noch rückwärts unter dem Schreibtisch hervorkrabbelte, musste Steffen innerlich grinsen. Einen hübschen Po hatte sie ja schon mal. Wie es mit ihrem Fachwissen aussah, würde sich noch zeigen.
Als sie sich dann mit hochrotem Kopf erhob und zu ihm umdrehte, …
… traf ihn fast der Schlag.
Marietta Berg, die Feuerwehr spielende Karrierefrau, die Amazone im Kampf gegen den drohenden Untergang des neuen Produkts – war seine Marie. Seine Marie, die er zwei Tage zuvor kennengelernt und geküsst hatte, als gäbe es kein Morgen. Von der er gedacht hatte, er würde sie nie wiedersehen.
Und jetzt war sie seine Chefin.

Blick ins Buch (Leseprobe)

Keine Kommentare:

Kommentar posten