30. März 2012

"Ausgehandelt" von Andreas Adlon

Ein Wall Street-Thriller. Thomas Behrends verwirklicht seinen Lebenstraum als Börsenmakler an der Wall Street. An der Seite seiner Frau und seiner kleinen Tochter scheint das Glück vollkommen. Durch eine verhängnisvolle Order löst er einen Börsencrash aus und sein Leben gerät aus den Fugen.

Drogen und Hacker übernehmen im Leben von Thomas Behrends das Ruder. Als dann noch ein Freund unter ungeklärten Umständen stirbt, beginnt für den Deutschen ein schier aussichtsloser Kampf ...

Gleich lesen: Ausgehandelt: Thriller





Leseprobe:
Alan Drummand hielt das Kratzen unter seiner Haut nicht mehr aus. Er nahm eine Rasierklinge und trieb sie tief in die Haut seiner Arme.
„Die krabbelnden Käfer müssen einfach raus“, sagte sein Kopf. Er sah aus als wäre er Kilometer weit durch einen Dornenbusch gelaufen.
Wann hatte er angefangen diese ‚Legal Highs‘ zu nehmen? Alan wusste es nicht mehr. „Badesalz“ nannte man die billigen Drogen, die für 25 Dollar an jeder Straßenecke in New York zu bekommen waren. Ein Kumpel, jedenfalls hatte ihn Alan früher mal dafür gehalten, brachte ihn zu dem Zeug. Der Footballer befand sich in einer labilen Phase. Sein sogenannter Kumpel wollte ihn aufmuntern.
„Pfeif dir das Zeug in dem Tütchen rein und du kommst ganz anders drauf.“
Kurz davor hatte Alan die niederschmetternde Diagnose des Campus Arztes bekommen. Zuerst verstand er gar nicht, was der Arzt ihm sagen wollte. Also fragte er nach.
„Ich verstehe diese Fachbegriffe nicht. Was bedeutet das für mich?“
„Um es einfach auszudrücken, Alan: Dein Knie ist kaputt. Es ist dauerhaft geschädigt. Damit kannst du kein Football mehr spielen – no way - keine Chance. Konzentrier dich auf die Uni …“
Den Rest des Vortrages hatte Alan nicht mehr gehört. Er hatte einfach abgeschaltet.
Früher hatte er sich noch ein Football-Spiel der Profis angesehen: Die Greenbay Packers schlugen die San Francisco 49ers überlegen mit 47:13.
"Ausgehandelt" im Kindle-Shop

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen