22. Februar 2016

"Verlogene Wahrheit" von Tabea S. Mainberg

Sonderedition: Teil 1 und 2 in einem Band. Über 500 Seiten spannende Lesefreude – auch zum Ausleihen!

Teil 1
»Es gibt Momente, die vergisst man nicht, und solche, die man vergessen muss, um leben zu können ...« (Janine Weger *1985). Die mittlerweile 35jährige Zoe muss mit dieser Bürde leben. Sie kehrt nach Jahren wieder nach Düsseldorf zurück, da sie dort die Ursache für ihre Amnesie zu finden glaubt. Hier trifft sie auf den charismatischen und 17 Jahre älteren Jaron König, der vom Bordellbesitzer in die gehobene Gesellschaft aufgestiegen ist. Jaron weiß um die dramatischen Ereignisse von damals, die offensichtlich Zoes Amnesie auslösten.

Doch er schweigt! Die beiden gehen eine bittersüße und sexuell sehr explosive, aber auf Lügen aufgebaute Beziehung ein. Wird es Jaron König gelingen, die dunkle Vergangenheit geheim zu halten? Oder wird die sensible Zoe alles erfahren? Ein spannender erotischer Roman um Macht, Geld, Sex, Intrigen - verbunden mit der großen Liebe des Lebens!

Teil 2
Die Geschichte von Zoe und Jaron geht weiter. Nach drei Jahren treffen die beiden - zum ersten Mal seit Zoes Verschwinden - in Berlin wieder aufeinander. Jaron hat ausschließlich ein Ziel: Er möchte den Kontakt zu seiner Tochter Emily aufbauen. Die ersten Treffen der beiden sind zunächst spannungsgeladen und voll Misstrauen. Doch wie seit jeher lässt eine magische und emotionale Verbindung die Zwei sich wieder annähern.
Schwierig wird es, als Zoe erfährt, dass Jaron für ein kriminelles Kartell arbeitet. Sie wird außerdem von der Polizei unter Druck gesetzt, ihn auszuspionieren, um so zu einer Mordaufklärung beizutragen. Wird sie sich dem Druck der Polizei beugen? Oder gibt sie einer gemeinsamen Zukunft eine Chance, da Jaron sich verändert zu haben scheint? Noch dramatischer wird es, als die kleine Emily entführt wird …

Das Buch ist eine Geschichte voller Spannung, tiefen und prickelnden Gefühlen und dem Wunsch von Zoe und Jaron, einer verlogenen Wahrheit zu entkommen.

Gleich lesen: Verlogene Wahrheit - Sonderedition: Teil 1 und 2

Leseprobe:
Teil 1
Der Duft von frischem Kaffee kitzelte in Zoes Nase, und sie streckte sich wohlig in ihren Kissen. Dann öffnete sie die Augen und erblickte Jaron, der mit einer Tasse in der Hand auf der Bettkante saß. Für einen Moment fühlte sich alles so wunderbar an. Dieser Augenblick dauerte jedoch nicht lange, denn sie spürte sofort, dass gestern etwas vorgefallen sein musste.
»Du hier?«, murmelte sie verwundert.
Er überreichte ihr den Kaffee. »Guten Morgen!«, lächelte er.
Sein verwunderter Blick bestätigte ihre Ahnung. Sie setzte sich auf und nippte an dem Getränk.
»Du bist gestern zusammengeklappt«, half er ihr auf die Sprünge. »Weißt du das nicht mehr?«
Mit dieser Aussage war plötzlich alles wieder da, und ein Schrecken durchzog ihren müden Körper. Die Unterlagen von Eileen Baker, sie lagen offen auf dem Küchentisch!
Sie schluckte und schaute ihn an. »Du hast sie gesehen?« Leise klangen ihre Worte, und ihr Blick fixierte die Kaffeetasse, die sie krampfhaft umklammerte, als solle diese ihr Halt geben.
»Es wäre schwierig gewesen, sie nicht zu sehen«, antwortete er ruhig.
Ihre Lüge, ihr Schweigen war aufgeflogen. Doch er saß an ihrem Bett, war nicht gegangen, hatte wohl die ganze Nacht bei ihr ausgeharrt. Bedeutete dies etwa ...
»Wir sollten reden«, sprach er in ihre Gedanken.
Schamesröte zierte ihr Gesicht, sie nickte fast unmerklich. »Es tut mir leid, dass ich nie was gesagt habe.«
»Mir auch«, antwortete er und suchte ihren Blick.
Obwohl sie gestern zusammengebrochen und weit entfernt davon war, entspannt und vital auszusehen, strahlte sie für ihn sogar in diesem Zustand so viel Anziehungskraft aus, dass es sich schon unheimlich anfühlte.

Teil 2
Zoe erstarrte, als sie die Stimme hörte. In ihrem Kopf drehten sich die Gedanken, sie hatte das Gefühl das Bewusstsein zu verlieren. Nur mit Mühe konnte sie sich auf den Beinen halten.
Plötzlich sah sie ihn. Jaron trat in ihr Blickfeld. Sie hatte keine Ahnung, aus welcher nicht einsehbaren Ecke des Appartements er plötzlich kam. In einem Abstand von wenigen Metern stand er vor ihr. Da das Licht gedämpft war, konnte sie ihn nur undeutlich erkennen, doch es hatte den Anschein, als habe er sich nicht verändert. Zoe konnte sich nicht rühren und kein Wort kam über ihre Lippen. Sie stand da, stumm und starr.
Tausend Szenarien waren ihr die letzten Jahre durch den Kopf gegangen, wie es sein würde, den Mann, der ihr Leben derart beeinflusst hatte, es zur Tragödie hatte werden lassen, wiederzusehen.
Sie hatte ihn in Peru auf der Finca erwartet. Sie hatte gedacht, dass er sie in ihrer alten Heimat irgendwo abpassen würde. Gelegenheiten hatte es genug gegeben. Sie hatte, um etwas Geld zu verdienen, in einem Kasino in Lima als Servicekraft gearbeitet. Jedes Mal, wenn sie den Gästen die kostenlosen Getränke offerierte, hatte sie erwartet, auf ihn zu treffen.
Seit ihrer Rückkehr hatte sie jeden Tag mit unangenehmer Post gerechnet. Oder damit, dass er sie vor ihrer Haustür abpasste.
Es war ihr stets klar gewesen, dass er jeden ihrer Schritte kannte. Aber dass er sie, wie damals, „buchte“, nein, damit hatte sie nicht gerechnet. Das übertraf alle ihre Vorstellungen. Doch es bewies wieder einmal, dass ein Jaron König nicht berechenbar war, dass man nie wissen konnte, was er als Nächstes tat.
Er kam auf sie zu und Zoe wich einen Schritt zurück und alles in ihr schrie nach Flucht. Weg, nur weg, sie drehte sich herum und forderte mit zittrigen Händen den Fahrstuhl an.
»Zoe, es hat keinen Sinn immer davon zu laufen«, hörte sie seine Stimme wie aus der Ferne. »Es wird nichts daran ändern, dass uns auf ewig etwas verbindet!«

Im Kindle-Shop: Verlogene Wahrheit - Sonderedition: Teil 1 und 2

Mehr über und von Tabea S. Mainberg auf ihrer Website.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen