10. Mai 2017

'Wolfsblut' von André P. Appel

Seit Jahrhunderten ziehen die Wölfe im Geheimen die Fäden, um den Frieden zwischen den unterschiedlichen Völkern des Universums zu sichern. Aber die Wolfsgemeinschaft ist gespalten: die Wächter wollen weiterhin im Geheimen agieren und den Frieden bewahren, doch die Dunklen Wölfe drängen erneut an die Macht, wie einst vor langer Zeit schon einmal. Sie wollen sich die anderen Völker gewaltsam unterwerfen.

Meister Jake Aydo erwartet die Verurteilung durch den Rat der Wölfe, während der Kommandant der Marik seine wahre Identität offenbart und nach der Macht unter den Dunklen Wölfen greift. Offen attackiert er die Wolfshöhle und um die Station entbrennt ein verzweifelter Kampf, den die Wölfe nicht gewinnen können.

Jakes Schülerin Charly erfährt endlich die Wahrheit über die Vergangenheit ihres Meisters. Doch dann muss das Mädchen sich ihrer eigenen stellen, denn einst wurde eine Prophezeiung ausgesprochen, die das Mädchen betrifft und den Untergang der Wölfe vorhersagt ...

Die Saga "Das Buch der Wölfe" geht weiter und stellt die Helden erneut vor schier unlösbaren Aufgaben.

Gleich lesen: Wolfsblut (Das Buch der Wölfe 2)

Leseprobe:
Jake bog um die Ecke und entdeckte zwei weitere dieser todbringenden Maschinen. Sie hatten den Eingang zum Hangarbereich mit den Überlebenden erreicht und schossen aus allen Rohren auf die notdürftig errichteten Barrikaden.
Die Wölfe erwiderten mutig das Feuer mit ihren Sturmgewehren, doch die Kugeln prallten harmlos von den schweren Rüstungen ab. Mit großen, stampfenden Schritten überwand er die Distanz zu den Angreifern und packte mit der Klaue den Kopf des einen von hinten. Er schloss die Faust im Anzug und die Maschine gehorchte. Die Hydraulik ächzte, als sich die scharfen Krallen in den Kopf der anderen Maschine bohrten, dann öffnete er die Hand wieder und seine zweite Haut tat es ihm gleich.
Der gegnerische Kampfanzug fiel lärmend auf die Knie und kippte dann nach vorne. Inzwischen hatte auch zweite Angreifer gemerkt, dass etwas nicht stimmte. Er fuhr herum, um direkt einen Schlag von Jake mit der Faust auf die Gesichtspartie des Anzugs zu erhalten. Der Angreifer taumelte und stolperte rückwärts gegen die Wand des Ganges. Jake setzte sofort nach und rammte den anderen Arm mit dem Maschinengewehr in die zertrümmerte Gesichtspanzerung. Dann zog er den Abzug durch.
Unter ohrenbetäubendem Lärm fraß sich die schwere Munition langsam durch die verbleibende, teils durch den Schlag bereits zerstörte, Panzerung. Doch erst als Jake sehen konnte, dass er bis zum Cockpit vorgedrungen war, stellte er das Feuer ein.
Schweiß lief ihm über das Gesicht und er machte einen langsamen Schritt rückwärts ...

Im Kindle-Shop: Wolfsblut (Das Buch der Wölfe 2)

Mehr über und von André P. Appel auf seiner Facebook-Seite zum Buch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen