19. Juni 2017

'Luxus pur - oder?' von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki

Kim hat noch nie etwas gewonnen. Nun räumt die Friseurin bei einem Preisausschreiben den ersten Platz ab: Eine Reise für zwei Personen nach Mauritius in ein Luxus-Resort mit eigener Villa, privatem Pool und persönlichem Butler!

Die Sache hat nur einen Haken. Sie ist Single und ihre beste Freundin frisch verheiratet. Deshalb nimmt sie ihre Mama Eva als Lückenfüller mit. Diese Entscheidung ist goldrichtig. Die aufgeschlossene und unternehmungslustige Eva weiß sich gut an das Luxus-Leben anzupassen, während Kim in so manch ungeahntes Fettnäpfchen stolpert.

Die ungestörte Erholung im tropischen Paradies gerät allerdings empfindlich ins Wanken, als Kim Fotograf Noah und Hotelmanager Mathéo näher kennenlernt. Außerdem wird ihr bewusst, dass Luxus nicht zwingend mit materiellem Überfluss gleichzusetzen ist.

Gleich lesen: Luxus pur - oder?

Leseprobe:
Die Unterhaltung mit ihrer Chefin lief völlig anders als erwartet.
Kim war extra eine Viertelstunde eher im Salon präsent, noch bevor ihre beiden Kolleginnen erschienen. Das Gespräch führte sie besser ohne vier weitere, neugierige Öhrchen!
Mit rasendem Herzklopfen und zittriger Stimme berichtete Kim von dem gestrigen Telefonat. Sie wagte gar nicht, Frau Janser in die Augen zu sehen und war kurz vor einer Schnappatmung.
„Allerdings weiß ich noch kaum Näheres, eine Mitarbeiterin des Unternehmens wird mich heute Abend besuchen und mir alles erklären“, schloss Kim ihren nahezu atemlosen Bericht.
Sie schluckte, denn Frau Janser sagte – erst einmal nichts. Dann holte sie den Urlaubsplan aus der Schublade unter der Kasse. Sie fischte ihren Kuli vom Terminbuch, das aufgeschlagen neben dem Telefon lag, strich den Sommerurlaub von Kim im September und trug die vierzehn Tage sorgsam um.
„Voilà, Kim! So etwas kann man sich nicht entgehen lassen! Wer gewinnt schon einen Luxus-Urlaub auf Mauritius!“
Kim schluckte, während ihr Herz bis in den Hals trommelte, sah in das lächelnde Gesicht ihrer Chefin und umarmte sie spontan mit aller Herzlichkeit und Erleichterung, die sie empfand.
„Aber bitte, Frau Janser, behalten Sie es noch ...“
Weiter kam sie nicht, denn ihre Kolleginnen Daria und Marie traten soeben ins Geschäft und bekamen die Umarmung natürlich mit.
„Nanu?“, scherzte Marie direkt. „Hast du eine Gehaltserhöhung bekommen, von der wir nichts wissen dürfen? Du hast ja rote Flecken im Gesicht.“
Frau Janser übernahm die Antwort. „Kim hat ein Preisausschreiben gewonnen. Jedoch nicht irgendwas, nein, sondern eine Luxus-Reise nach Mauritius!“

Kims Gewinn war somit Tagesgespräch im Salon. Selbst diejenigen, die nur den Pony nachgeschnitten bekamen, versorgte ihre ukrainische Kollegin Daria mit dieser Sensation.
„Hat sie gewonnen Luxusreise! Wird sie fahren in Südsee!“ Eifrig wusch sie die Haare der Kundin.
Südsee? Kim glaubte, nicht richtig zu hören. „Daria, das ist nicht die Südsee, Mauritius liegt im Indischen Ozean“, berichtigte sie schnell.
„Aaach“, Daria winkte lächelnd ab, „ist fast Nachbarschaft!“
Auch die nächste Kundin von Daria kam in den Genuss der spektakulären Neuigkeiten.
„Sie haben schon gehört? Kim wird machen Luxus-Reise!“
„Nein! Tatsächlich?“ Die Augen der Dame mit den nassen Haaren wurden rund wie Murmeln und groß wie Diskusscheiben.
„Jaja“, Daria drehte ihr Strähnen ab und steckte sie hoch, „hat gewonnen Preisausschreiben. Großes Glück!“
„Wo geht es denn hin?“ Die Neugier der Kundin war natürlich geweckt. Und so berichtete Daria mit blumigen Worten, als würde sie die Reise selbst antreten.
Sie war eine ganz liebenswürdige Person, deshalb konnte ihr Kim nicht wirklich böse sein, obwohl sie lieber alles erst einmal für sich behalten hätte. Man weiß ja nie ... und genauere Informationen hatte sie schließlich noch gar nicht!

Aber auch ihre Chefin und Marie erzählten frank und frei. Man ergoss sich in ausschmückenden Vermutungen über Luxus. Von watteweichen Himmelbetten in Strandpavillons, riesigen Gourmet-Buffets, wohltuenden Massagen, tropischem Flair mit Bilderbuchstrand, malerischen Kokospalmen und bombastischen Cocktails war jeder mit seiner eigenen Luxus-Vorstellung dabei.
Den Vogel allerdings schoss Daria ab, als sie laut verkündete: „Oh, alles sehr spannend! Ist wie Film! Kim wird sich angeln Millionääärrr!“

Im Kindle-Shop: Luxus pur - oder?

Mehr über und von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki auf ihrer Website.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen