26. Januar 2018

'Der Advocat - Wirtschaftskrimi' von Alexander Heilmann

Ehrgeiz, Karriere, Macht, Korruption, Geldgier, Bestechung, Schmiergelder, internationale Schwarzgeldkonten, Steuerhinterziehung, Missmanagement, Intrigen, Liebe und Sex. Ein Wirtschaftskrimi auf der Grundlage wirklicher Geschehnisse.

Lassen Sie sich in die tiefen Abgründe korrupter Wirtschaftsbosse führen, die sich mit Schwarzgeldern und Sex bestechen lassen. Mit Erstaunen werden Sie Verhältnisse und Zustände in Dienstleistungsbetrieben, hohen Wirtschaftskreisen und Politik kennenlernen. Kriminelle Handlungen, die Verfolgung des Protagonisten durch Interpol, Zollfahndung und Kriminalpolizei ziehen Sie in Bereiche hinein (z.B. Schwarzgeld, Steuerparadiese, Steuerhinterziehung), deren Einzelheiten Sie (wahrscheinlich) noch nicht kennen.

Ihr Miterleben der spannenden und sexistischen Eskapaden des Protagonisten werden Sie fesseln.

Gleich lesen: DER ADVOKAT, Wirtschaftskrimi - Sex and Crime

Leseprobe:
Sex
… die doppelflügelige Küchentür öffnete sich. Der Anblick, der sich nun bot, ließ allen ihr Herz höher schlagen. Auf einem riesigen, silbernen Tablett lag prunkvoll aufbereitet ein ganzer, schon etwas angebratener Rehrücken. Ein herrlich zubereitetes Gericht, das allen das Kinnwasser im Munde hätte zusammenlaufen lassen, wären da nicht die vier Personen gewesen, die das schwere Tablett trugen. Und diese waren es, die die Herzen der Gäste höher schlagen ließen. Sie waren der absolute Clou der Rehbraten-Präsentation. Es waren die Bunnys, aber ohne Bunnybekleidung. Einziges Kleidungsstück waren ihre hochhackigen, roten Schuhe. Ohne Bunnykäppchen fielen ihre langen, blonden Haare zu einem Teil über ihren Rücken, zum anderen umschmeichelten sie ihre strammen Brüste. Zwei Kochgehilfen hielten die Türflügel geöffnet, sodass die Bunnys dort eine Zeit lang stehen bleiben konnten …

Crime
… »Auf welchen Preis können wir uns denn unter Berücksichtigung unserer persönlichen Interessen verständigen?«, fragte Klaff.
»Ich denke, 6 Millionen sollten für uns drin sein«, gab der Advokat zurück.
»Sehr gut. In dieser Größenordnung habe ich auch schon gedacht. Das ergäbe einen Kaufpreis von 290 Millionen Mark. Einverstanden?«
Klaff sah den Advokaten fragend an.
»Ja, dem kann ich sowohl für die BAVARIA als auch für die DePVA zustimmen. Wie sieht es mit Ihrer VEBA aus?«
»Diekmann wird auf jeden Fall mitmachen. Den Preis wird er in der Gesellschaft schon durchboxen, zumal er ja auch persönlich bedacht werden will«, bestätigte Klaff.
»Ach, Diekmann will auch etwas. Das hatten Sie bisher noch nicht erwähnt«, staunte der Advokat.
»Nun ja, aber daraus müssen wir kein Problem machen. Die 6 Millionen können wir doch nach dem grundsätzlich vereinbarten Muster verteilen: Sie erhalten Ihre 40 %, also 2,4 Millionen und Diekmann und ich teilen uns den Rest.«
»Nein, nein, so geht das nicht. Wir müssen berücksichtigen, dass ich nicht nur die BAVARIA vertrete, sondern auch die DePVA. Also steht mir mehr als nur ein Anteil zu. Für mich müssen 3 Millionen herausspringen.« …

Im Kindle-Shop: DER ADVOKAT, Wirtschaftskrimi - Sex and Crime

Mehr über und von Alexander Heilmann auf seiner Website.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen