26. März 2018

'Manipulation: Manipulationstechniken erkennen und abwehren' von Ramon Amirinia

Kindle (unlimited) | Taschenbuch
Sicherlich ist es Ihnen auch schon einmal widerfahren, dass Sie sich in manchen Gesprächen nicht so Verhalten, wie es Ihrem eigentlichen Willen entspricht. Plötzlich vertreten Sie Standpunkte und Argumente, von denen Sie eigentlich nicht überzeugt sind. Erwerben Gegenstände, die nicht von Nöten waren. Weshalb? Sie werden manipuliert! Und das tagtäglich. Damit ist nun SCHLUSS!

In diesem Ratgeber erlernen Sie die Techniken der Manipulation. Durch praxisbezogene Fallbeispiele erhalten Sie zusätzlich einen Lösungsansatz für Ihr Privatleben. Sie werden zukünftig nicht mehr den Manipulationstechniken der Werbeindustrie und Mitmenschen zum Opfer fallen.

Bitte nutzen Sie dieses Wissen ausschließlich zur Abwehr und niemals zur Beeinflussung des Willens anderer - jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, aus freien Stücken zu handeln.

Leseprobe:
Beeinflussung der Wahrnehmung
Aus logischer Sicht sollte man meinen, dass die Wahrnehmung aufgrund unseres Charakters, der persönlichen Einstellung, sowie der Erfahrung gefestigt ist.
Das entspricht zu einem großen Teil der Wahrheit, aber eben nur zu einem Teil… Unsere Wahrnehmung kann durch gewisse Verhaltensmuster sowohl positiv, als auch negativ beeinflusst werden.

Menschen, denen wir Gutes tun
Das man einen Menschen mag, der einem Gutes tut, dürfte selbsterklärend sein. Allerdings bevorzugen wir auch Menschen, denen wir selbst Gutes tun. Es betrifft jedoch nur Kleinigkeiten, wie etwa “kurz auf die Jacke aufpassen”.
Grund hierfür ist, dass wir unser Selbstkonzept aufrecht erhalten möchten. Wir bilden uns ein, dass die Person sympathischer und attraktiver sei, als es tatsächlich der Fall ist. Auf diese Weise rechtfertigen wir für uns selbst, weshalb wir einen Gefallen getan haben.

Limitierung
“Greifen Sie jetzt zu, es sind nur noch sieben Stück zu haben. Oh, ich höre gerade, dass drei weitere vergriffen sind.”
Ähnliche Sätze kennen wir zu genüge aus einschlägigen Shoppingkanälen. Wir Menschen sind soziale Wesen. Etwas das oft gekauft wird, scheint beliebt zu sein, weshalb wir es auch haben möchten. Dazugehören. Allein die Bemerkung “Bestseller” auf einem Roman lässt die Verkaufszahlen in die höhe schießen.
Durch die künstliche Verknappung wirkt das Produkt zusätzlich interessanter. Man könnte bereuen, wenn es in Zukunft nicht mehr zu haben ist. Auf selbigem Prinzip basiert auch die altbekannte Regel des Datings “erst nach drei Tagen melden”.

Autorität
Autorität schreiben wir Menschen zu, die entweder einen bestimmten Titel besitzen, oder einen gewissen Kleidungsstil an den Tag legen. Einem Versicherungsvertreter, der in Jogginghose erscheint, würden nur die wenigsten ihr Geld anvertrauen.
Die Werbeindustrie nutzt Titel, um Ihre Produkte glaubhaft zu vermarkten. Wird das neue Erkältungsmittel von einem Apotheker vorgestellt, der Autoservice von einem Mechaniker gelobt, so weckt das unser Vertrauen. Fachmänner müssen sich auskennen. Schließlich bedeutet ja bereits das Wort, dass er ein Mann des Faches ist.

Placeboeffekt
Dieser Begriff dürfte jedem bekannt sein - Vortäuschung einer Wirkung, die nicht vorhanden ist. Medikamente wurden entwickelt, um kranken Menschen zu helfen. Erstaunlich ist jedoch, dass die Pharmaindustrie mehr Geld für das Marketing investiert, als in die Forschung selbst.
Uns wird weisgemacht, dass das Markenprodukt besser sei, als Generika mit der exakt identischen Zusammensetzung.
Tabletten werden größer hergestellt, als eigentlich von nöten wäre. Große Tabletten werden mit viel Inhalt und großer Wirkung assoziiert. Kapseln sollen vermeintlich besser vom Körper aufgenommen werden, als Tabletten.

Aber die Manipulation geht noch weiter. Bereits durch die Farbgestaltung werden wir dazu angeregt, das Produkt auszuwählen. Achten Sie bei Ihrem nächsten Apothekenbesuch mal auf folgendes:
  • In der Regel werden anregende Stoffe, z.B. Mittel gegen Schlaffegefühl einer Erkältung, rot oder gelb dargestellt. Diese Farben bringt unser Gehirn mit Energie und Lebensfreude in Verbindung. 
  • Beruhigende Mittel, wie etwa Schlaftabletten, sind dagegen meist blau oder grün.
Gemeinsamkeiten
Ein gesunder Mensch mag sich selbst. Infolgedessen sind uns Menschen, mit denen wir viele Gemeinsamkeiten teilen, sympathisch.
Noch effektiver ist es, wenn man eine gemeinsame Abneigung teilt. Es bereitet Leuten große Freude gemeinsam zu lästern.

Im Kindle-Shop: Manipulation: Manipulationstechniken erkennen und abwehren.
Mehr über und von Ramon Amirinia auf seinerWebsite.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen