2. Mai 2018

'Lust auf Schoki' von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki

Kindle (unlimited) | Taschenbuch
SCHOCKVERLIEBT UND SCHOKIGLÜCKLICH

Es ist eine lieb gewonnene Geburtstags-Tradition: Jedes Jahr laden sich drei Cousinen gegenseitig zu einem besonderen Event ein. Diesmal hat Unternehmensberaterin Sanna ein Schokoladen-Wein-Seminar ausgesucht. Die glücklich verheiratete Bürokauffrau Iris und Livia, Single, Kellnerin und glühender Harley-Davidson Fan, freuen sich auf genussvolle Stunden.

An diesem Abend lernen sie den attraktiven Lennard näher kennen. Er wird die Gefühle von Sanna und Livia mächtig durcheinanderwirbeln – und die Mädels müssen erkennen, dass die Liebe oft seltsame Wege geht.

Leseprobe:
Sanna dachte daran, wie dieser Abend zustande gekommen war.
Sie arbeitete in einer Unternehmensberatung. Ihr Kollege Guido hatte Geburtstag, er war ein ganz Süßer und liebte Schokolade über alles. Also entschied man sich, eine Schokoladentorte für ihn zu bestellen. Persönlich sollte das Geschenk sein, daher ließen sie seinen Namen darauf schreiben.
Merle, die ebenfalls an diesem Tag ihren Geburtstag feierte, sollte mit einem Parfüm bedacht werden.
Aber der Teufel ist gemäß Sprichwort manchmal ein Eichhörnchen, der schöne Plan ging nicht auf. Am Geburtstagsmorgen passierten zwei Dinge gleichzeitig. Die Torte wurde geliefert und Guido meldete sich mit schwacher Stimme und einem Magen-Darm-Problem krank.
Etwas bedröppelt standen vier Kolleginnen im Kreis um die glänzende Schokoladentorte herum. »Was nun?«, fragte Sanna etwas ratlos. »Die Torte können wir ja nicht aufheben. Blöderweise steht Guido drauf, sonst könnten wir sie einfach Merle schenken, wenn sie heute Mittag vom Auswärtstermin zurückkommt. Das Parfüm wird ja nicht schlecht, ich bezahle es privat und verschenke es anderweitig.«
Es gab einen kurzen Moment des Überlegens, dann haute Jessica raus: »Ich hab’s!« Sie hüpfte vor Aufregung auf der Stelle. »Wir ergänzen noch MARIA KRETSCHMER! Merle ist doch ein riesiger Fan von Guido Maria Kretschmer. Die wird Augen machen!«
Die Frauen kreischten begeistert los – und der Plan wurde sogleich in die Tat umgesetzt.
Kurzerhand schnappte sich Sanna die Torte und trat den Weg eine Straße weiter in das Café an, wo die Köstlichkeit hergestellt worden war.
Dort amüsierten sich die Angestellten über diese geniale Idee, die sie dann mit viel Spaß gekonnt realisierten.
Glücklich kehrte Sanna mit einer völlig veränderten Torte zurück. Man hatte den Schriftzug sogar noch mit einer Fondant-Handtasche samt Fondant-Lippenstift aufgepeppt.
Stolz präsentierte sie ihren Mitwisserinnen das geniale Werk. Jetzt hieß es, auf Merle zu warten. Als diese zwei Stunden später im Büro eintraf, war sie zu Tränen gerührt. »Dass ihr das für mich habt fertigen lassen – was für eine tolle Idee! Ich bin total geflasht. Danke, danke, danke!« Jede Kollegin wurde innig umarmt. Die Schenkenden indes warfen sich bedeutsame Blicke zu – und behielten die Entstehung dieses höchstpersönlichen Geburtstags-Knallers für sich.
Auch als Merle fragte: »Wo ist denn Guido? Ist eigentlich seine Torte schon geliefert worden?«, hielten alle dicht.
»Die konnten wir noch abbestellen. Guido hat sich krankgemeldet. Magen-Darm.« Sanna schummelte gekonnt und beruhigte sich damit, dass es ja nur halb gelogen war.
»Passt doch«, freute sich Merle ahnungslos. »Sonst hätten wir heute zwei Torten. Ich koche Kaffee, holt Teller, Mädels! Wir gönnen uns jetzt erstmal ein Stückchen.«
Und wenige Minuten später knabberte Merle innig an der kleinen grünen Fondant-Handtasche. »Die muss ich vorab schnabulieren!«, gluckste sie beseelt.

Im Kindle-Shop: Lust auf Schoki (Lust auf Schoki 1).
Mehr über und von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki auf ihrer Website.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen