8. Mai 2018

'Witches Diaries, Hexentagebücher Teil 1' von Sabine Claudia

Kindle (unlimited) | Taschenbuch
Was sind Hexen? Wie wird man eine Hexe? Funktioniert Magie?

Hier wird frei von bestehenden Klischees das Hexentum betrachtet aus der Sicht einer praktizierenden Hexe. Es gibt Wissenswertes über die Anderswelt und ihre Wesenheiten. Die Funktionsweise der Grundlagen der Magie werden beschrieben. Der Bezug von Hexen zu Religionen und Mysterien wird beleuchtet. Aus dem Hexenalltag gibt es Praxis Beispiele.

Das Geschilderte ist ein Auszug von Erlebnissen und Erfahrungen einer Hexe und spiegelt natürlich auch ihre persönliche Meinung und ihren Standpunkt wieder.

Leseprobe:
WIE WIRD MAN EINE HEXE?
Hierbei gibt es 2 wesentliche Unterschiede. Will man lernen eine Hexe zu sein, oder hat man Hexen-Fähigkeiten bei sich selbst bemerkt und will diese nun fördern und ausleben?
Dazu muss man erwähnen dass die Fähigkeiten einer Hexe Veranlagung sind. Diese Veranlagung kann man nicht lernen, als Hexe wird man geboren.
Es kursiert leider ein ungesunder Hype: das Märchen davon, dass in jeder Frau eine Hexe steckt. Die Wahrheit ist, dass in jedem denkenden Menschen die Fähigkeit zum Praktizieren der Magie vorhanden ist, also auch um Hexenmagie zu praktizieren. Deswegen ist man aber noch keine Hexe.
Hexenmagie – auch Volksmagie genannt- kann man erlernen, doch Hexe sein ist mehr als das.
Es ist ein Gefühl, ein uraltes inneres Wissen, Fähigkeiten die einfach da sind, ob man sie nun benutzt oder nicht. Es ist ein eigener Bezug zur Umwelt, zur Natur und eine erweiterte Wahrnehmung all dessen was ist. Sobald man sich der Hexen- Fähigkeiten bewusst ist, kann man nun diese auf verschiedenen Wegen fördern um sie gezielt zu verwenden.
Hierzu gibt es unterschiedliche Wege zu lernen. Man kann sich an eine Mentorin oder auch mehrere Mentorinnen wenden- erfahrene Hexen, welche einer Junghexe viel beibringen können.
Man kann sich Literatur besorgen, mittlerweile gibt es eine Menge Bücher über Hexen.
Eine weitere Möglichkeit ist es direkt den Kontakt zur Anderswelt zu suchen und von den Wesenheiten dort zu lernen. Diese Möglichkeit ist anstrengend, lohnt sich aber, da dieses Wissen zumeist sehr wertvoll ist und sehr wirkungsvoll in der Anwendung.

Aus der Praxis:
Ich selbst habe mich hauptsächlich darum bemüht durch den Kontakt mit den Wesenheiten der Anderswelt und dem von ihnen übermittelten Wissen zu lernen. Erst danach habe ich zahlreiche Bücher über Hexen und Magie gelesen, eher darum um das Wissen aus der Anderswelt besser zu verstehen und zu verifizieren. An eine Mentorin habe ich mich nur in speziellen Aspekten gewandt, mehr zum Erfahrungsaustausch, denn um von ihr zu lernen. Denn das Hexe Sein ist ein persönlicher Weg, der individuell gestaltet werden soll.

Im Kindle-Shop: Witches Diaries, Hexentagebücher Teil 1: aus dem Hexennähkästchen geplaudert.
Mehr über und von Sabine Claudia auf ihrer Facebook-Seite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen