9. Mai 2019

'Trennung überwinden: Der Weg vom Liebeskummer zur Lebensfreude' von Wieland Stolzenburg

Kindle | Taschenbuch
Wie du deinen Liebeskummer verarbeitest und deine Lebensfreude wiederfindest

Deine Beziehung ist vorbei und das tut unendlich weh. Nach einer Trennung weißt du meist nicht, wie du mit dem Schmerz und dem Liebeskummer umgehen sollst und fragst dich, ob und wie du jemals wieder glücklich werden kannst. In 11 Kapiteln begleitet dich der Beziehungspsychologe Wieland Stolzenburg durch den gesamten Trennungsprozess: Vom ersten Schock bis hin zur Heilung des verwundeten Herzens und einer zufriedenen, neuen Lebensperspektive.

Dieser Trennungsratgeber gibt dir wertvolle Anregungen und Hilfestellungen im Umgang mit deinen schmerzvollen Gefühlen und negativen Gedanken. Er zeigt dir auf, wie du am besten mit Trauer, Wut, Schuldvorwürfen, Selbstzweifeln oder Ängsten umgehst.

Viele konkrete Übungen helfen dir dabei, nachhaltig über die Trennung hinwegzukommen, persönlich daran zu wachsen, dich selbst besser kennenzulernen und gestärkt das Beziehungsende zu überwinden.

Ein einfühlsamer Ratgeber für Herz und Verstand.

Leseprobe:
Unser Liebeskummer manipuliert uns
Unserem Verstand gelingt es im Liebesschmerz erstaunlich leicht, eine rosarote Brille aufzusetzen. Wir idealisieren unseren Ex-Partner und denken an die schönen Momente oder liebevollen Worte. Der ehemalige Partner erscheint meist im besten Licht. All die Schwierigkeiten und Schattenseiten verdrängen wir hingegen. Wenn du von deinem Ex-Partner betrogen wurdest und er sich anschließend von dir getrennt hat, kann deine Reaktion auch anders ausfallen. Wenn wir jedoch diese Idealisierungsbrille tragen, wird uns Heilung weitaus schwerer gelingen, denn der Verlust wird unnötigerweise noch größer und schmerzhafter. Diese Übung hat sich dafür bewährt:

Aufschreiben: Schreibe alles auf, was für dich in der Partnerschaft nicht gut war: Alle Erinnerungen an zermürbende Konflikte, unmögliche Eigenschaften des Partners, böse Worte, nicht eingehaltene Versprechen oder etwas Banales wie der Mundgeruch.
Erinnern: Sobald dein Verstand die Idealisierungsbrille aufsetzt, erinnere dich an die Liste. Lies die Punkte – selbst, wenn du sie bereits auswendig kennst. Sei mit voller Aufmerksamkeit bei der Auflistung. Je mehr du dich mit allen deinen Sinnen an diese Erfahrungen erinnerst, desto nachhaltiger wird diese Übung sein.

Dieser Realitätscheck unterstützt dich dabei, das Bild des vermeintlich perfekten Partners und der vermeintlichen perfekten Beziehung abzugeben.

Fragen, die nach Antworten suchen
Nach einer Trennung suchen wir Antworten auf typische Fragen. Nicht nur im eigenen Kopf, sondern auch im Internet, in Erfahrungsberichten von anderen Verlassenen, in Gesprächen mit Freunden oder in alten Nachrichten und E-Mails des Ex-Partners. Das ist eine normale Reaktion des Verstandes. Er möchte beispielsweise das Folgende wissen:

Vergangenheitsbezug: Was hätte ich anders machen können, damit mein Ex-Partner die Beziehung nicht beendet hätte? Wenn ich das eine Mal netter, aufmerksamer oder kooperativer gewesen wäre, wäre es dann nicht so weit gekommen?
Gegenwartsbezug: Was kann ich machen, damit es mir wieder gut geht? Warum ist mir das passiert?
Zukunftsbezug: Was mache ich, wenn ich den Ex-Partner zufällig irgendwo treffe? Werde ich mich je wieder verlieben können?

Unser Verstand verfolgt dabei verschiedene Ziele. Er möchte uns einerseits helfen, die neue Situation besser warum die Trennung geschehen ist, ist er in dieser Hinsicht ohnmächtig und ausgeliefert. Das mag er nicht. Mit seinen Fähigkeiten kann er nichts zur Verbesserung beitragen, weil er in einer Sackgasse steckt. Doch überflüssig machen möchte er sich nicht und somit stellt er wieder und wieder Fragen, Hypothesen, Lösungen … Ich weiß leider nicht mehr, von wem ich den folgenden Satz aufgeschnappt habe, doch er passt gut: »Das Gehirn ist ein Problemlöse-Organ«.

Im Kindle-Shop: Trennung überwinden: Der Weg vom Liebeskummer zur Lebensfreude. Ein Trennungsratgeber für Herz und Verstand..
Mehr über und von Wieland Stolzenburg auf seiner Website.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen