24. März 2021

'Die Strategie zum Glück' von Michael A. Hoffmann

Kindle | Tolino
Entdecken Sie die DNA Gottes im Menschen, das Geheimnis wahrer Selbstliebe und die Grundlagen für ein Leben voll von Erkenntnis, Zufriedenheit und Spiritualität

Sie suchen nach einer Strategie, die Sie endlich auf die Sonnenseite des Glücks führt? Sie sind es leid, dass die schwarzen Spielfiguren des Unglücks maßgeblich das Geschehen auf dem Schachbrett des Lebens bestimmen und Ihren Traum vom Glück bedrohen?

Unglück kann uns in vielerlei Hinsicht treffen: Es verdunkelt unsere Tage in Form von sozialen Konflikten, tiefgreifenden Problemen in Partnerschaft und Beruf, finanziellen Nöten, Erkrankungen oder den drückenden Beschwerden des Alters. Entweder finden Sie sich Ihr ganzes Leben lang damit ab, dass Sie nicht selbst über Ihr Glück entscheiden. Oder aber Sie begeben sich mit Michael A. Hoffmann auf einen Weg, der es Ihnen ermöglicht, künftig selbst über Ihr Glück zu bestimmen.

Der vorliegende Band bildet den Auftakt zu der zweiteiligen Buchreihe Die Strategie zum Glück und lässt Sie in unbekannte Denkwelten eintauchen: Entdecken Sie in Ihrer göttlichen DNA das Geheimnis der Selbstliebe und lassen Sie sich von einem Blind Date mit Gott faszinieren. Ergründen Sie den höheren Sinn des Lebens und aktivieren Sie das ungeahnte Potenzial Ihrer Persönlichkeit, um zu mehr Erkenntnis, Spiritualität, Zufriedenheit und Erfolg zu gelangen.

Anleser:
Wenn die Sonnenstrahlen im Oktober flächendeckend auf Wiesen und Wälder fallen und den Landschaften einen goldenen Schimmer verleihen, verspüren nicht nur Maler, Dichter und Fotografen das Bedürfnis, die einzigartige Stimmung dieser Augenblicke einzufangen. Es ist eine Zeit der Schwebe, die noch an den vergangenen Sommer erinnert und gleichzeitig doch schon die kalte Jahreszeit ankündigt.
Wenn wir an diesen Tagen in der freien Natur spazieren gehen und sich das weiche Licht wärmend auf unsere Haut legt, wissen wir bereits, dass es sich dabei um ein scheidendes Gut handelt, das schon bald einer deutlich raueren Witterung weichen wird.

Von ebenso flüchtiger Natur wie die verbleibenden Strahlen der Herbstsonne kann sich auch das Glück zeigen, das wir häufig nur zu gern festhielten, wenn wir dazu in der Lage wären.
Erleben wir eine lang anhaltende Phase, in der in unserem Alltag alles nach Wunsch verläuft, geht uns mit der Zeit verhängnisvollerweise oftmals das Gefühl dafür verloren, dass das Glück genauso unbeständig sein kann wie die Witterung an einem späten Oktobertag, an dem heiteres Wetter unversehens in sein Gegenteil umzuschlagen vermag.
Genauso schnell kann ein einzelnes Ereignis unsere Welt von heute auf morgen verändern und nichts mehr so sein lassen, wie es einmal war. Tiefe Einschnitte in unser Leben können uns auf bittere Art und Weise zeigen, dass es oft nicht wir allein sind, die über unser Wohl und Weh entscheiden.

In solchen Augenblicken lässt sich erkennen, dass unsere Möglichkeiten auf dem Spielfeld des Lebens trotz des immensen technischen Fortschritts der vergangenen Jahrzehnte und des beachtlichen Wissensstandes, den die Menschheit im Laufe der Zeit angesammelt hat, ähnlich begrenzt sind wie die Züge der Bauern im Schach, wo weit mächtigere Spielsteine wie die Dame, die beiden Türme oder der erhabene König maßgeblich das Spielgeschehen bestimmen.
Immer wieder bekommen wir es in unserem Alltag mit herausfordernden Problemen zu tun, die manchmal kleinerer, manchmal größerer Natur sind und die uns bisweilen sogar zu überwältigen drohen. Dabei kann es sich um zwischenmenschliche Konflikte, Probleme in Partnerschaft oder Beruf, um finanzielle und gesundheitliche Nöte oder um die drückenden Beschwerden des Alters handeln.
Entweder finden wir uns tatenlos damit ab, dass äußere Erscheinungen über unser Geschick entscheiden. Oder aber wir begeben uns auf die Suche nach einem verborgenen Weg, der uns so tief in das Zentrum unserer Existenz hineinführt, dass es uns durch die konsequente Weiterentwicklung des eigenen Ich möglich wird, selbst über unser Glück zu bestimmen und auf dem Schachbrett des menschlichen Daseins von abhängigen Bauern zu selbstbestimmten Königinnen und Königen zu werden.

Blick ins Buch (Leseprobe)

Keine Kommentare:

Kommentar posten